Choose your country

Registrieren

Anmelden

Wissen

Vegane Autos gibt’s nicht? Doch!

Wolltest Du schon immer wissen, was an einem Auto vegan sein kann? Sogar viel mehr als Du denkst. Die Hersteller haben den Trend erkannt, wie ein Blick auf die Top 10 der angesagtesten veganen Automodelle zeigt

Lesedauer

6 min

Datum

24.01.2022

Teilen

Übersicht

Sich aufdrängende Fragen wollen wir direkt zu Beginn dieses Artikels klären: Können Autos vegan sein und wenn ja, was genau an den Fahrzeugen ist vegan? Die Antwort auf die erste Frage ist klar mit ‚Ja’ zu beantworten, bei der zweiten muss genauer hingesehen werden. Gehen wir das in den folgenden Zeilen in Ruhe durch.


Holen wir zunächst etwas aus. Nachhaltigkeit rückt vermehrt in den Fokus. Die Menschen beschäftigen sich mit den Zusammenhängen, hinterfragen Lieferketten, verlangen nach Transparenz in der gesamten Produktionskette. Das betrifft den gesamten Lebensbereich, seien es Autos, vegane Ernährungsweisen oder andere Dinge des täglichen Lebens. Zu Nachhaltigkeit zählen jedoch noch viel mehr Aspekte. Neben den bereits genannten, geht es dabei um Ressourcenschonung, faire Arbeitsbedingungen und betrifft auch den Bereich Tierwohl. 

Vegan ist der neue Luxus

Doch wie sieht es bezogen auf Nachhaltigkeit und Tierwohl bei Autos aus? Welche Materialien lassen sich leicht austauschen? So viel sei verraten, viel mehr, als zunächst gedacht. Beim Blick auf die Karosserie fällt auf: Überall Metall, Alu, Kunststoffe, alles Materialien, die für den Autobau essenziell sind. Im Innenraum, beim Interieur, lässt sich jedoch einiges verändern. Und genau hier kommt Thema ‚Vegan‘ ins Spiel. Die Autobauer sind bereits sehr aktiv, haben viel unternommen, um neue Materialien wie vegane Stoffe einzusetzen. Der Trend und Kundenwunsch sind erkannt. Neben einem erhöhten Kaufinteresse an Elektrofahrzeugen wurde ‚Vegan‘ als weitere Strömung ausgemacht. Der erste Schritt dabei: Größtenteils auf klassischerweise verarbeitetes Leder, vorwiegend in den gehobeneren Klassen, zu verzichten und mit veganen Materialien auszutauschen. 


Genau wie eine vegetarische oder vegane Ernährung zu einer grundsätzlichen Lebenseinstellung gehören kann, so kann dies auch auf die Innenausstattung von Autos umgemünzt werden. Viele der dort verbauten Materialien, vielfach Leder, können durch nicht tierische Produkte ohne Qualitätsverlust ersetzt werden. Beim Blick auf Sitzbezüge, Lenkräder und Armaturen lässt sich zügig veganes Potenzial bei Autos ausmachen.

Vegane Innenausstattung

Wäre tatsächlich eine 100 % vegane Innenausstattung möglich, was genau müssten Hersteller verändern? Drehen wir die Geschichte anders auf, um die Wichtigkeit dieses veganen Ansatzes zu unterstreichen. Um es in Zahlen auszudrücken: Für ein normales Fahrzeug ohne großen Schnickschnack, wird die Haut von etwa drei Kühen benötigt, wie die Tierrechtsorganisation Peta herausgefunden hat. 

Vegane Mikrofaserstoffe wie Alcantara werden bereits seit Jahren für Fahrzeugsitze verwendet. Der Lederersatz bringt weitere Vorteile mit sich. Er ist atmungsaktiver, pflegeleichter und rutschfester als Leder. Auch beim Gewicht kann Alcantara überzeugen und wird aufgrund dessen oftmals bei Sportwagen, z. B. Porsche, eingesetzt. Weitere vegane Alternativen zu Leder stehen mit Apfel- oder Traubenleder bereit oder sind kurz vor Marktreife. 

Doch Entwickler und Innovatoren im Bereich der veganen Ersatzstoffe fürs Interieur eines Autos denken in vielerlei Richtungen und vor allem über den viel besagten Tellerrand hinaus. So wurde bereits veganes Kunstleder aus Ananasblättern oder ein weiterer lederähnlicher Stoff aus Pilzen entwickelt. Dem Erfindungsgeist sind keine Grenzen gesetzt, um Veganes in die Innenräume von Autos zu bringen und Leder, vornehmlich von Lenkrädern und Armaturen, zu verbannen.

Neben veganem Lederapplikations-Ersatz in Autos auf Schaltknüppeln, Lenkrad und Co. kommt in Fahrzeugen mit Wolle ein weiteres tierisches Material zum Einsatz. Was viele nicht wissen, Wolle wird unter teilweise grausamen Bedingungen für die Tiere gewonnen. Benötigt wird das Material für Autositzstoffe und Autoverkleidungen. Das Gute: Auch hier gibt es genügend Ersatzstoffe, sodass auch an dieser Stelle veganes Ersatzmaterial zur Verfügung steht. In der Regel wird aktuell bei Autos eine Mischung aus veganen Mikrofaserstoffen und Wolle aus vermehrt nachhaltiger Produktion verwendet.


Top-Listen: Vegane Automarken und -modelle

Eine aktuelle Umfrage von „Dick Lovett“, einem bekannten Autobauer aus England vom Dezember 2021 brachte eine Rangliste der 25 Hersteller mit den vegan freundlichsten Fahrzeugen hervor. Dazu wurden von Automobilherstellern Daten zur Anzahl der Modelle mit möglichst vielen veganen Details abgefragt. Ford führt diese Rangliste mit 28 Modell-Varianten an. Fiat, Mini, Porsche und Polestar liegen mit einem veganen Automodell am Ende der Rangliste. Unter den Top 10 der vegan freundlichsten Automodellen befindet sich auch Mercedes mit immerhin 13 Modellen. Eine breite Modellpalette mit veganen Kriterien bieten ebenfalls diese Autohersteller an, in Klammern jeweils die Anzahl der einzelnen Vegan-Modelle: Honda (20), Nissan (19), Smart (17), Chevrolet (15), Kia (15), Hyundai (14) und Citroën (8). Bekannte E-Automarken wie Tesla und Volkswagen bringen jeweils drei Automodelle mit veganen Ausstattungsmerkmalen auf den Markt.

Schauen wir uns beliebte Automodelle doch einmal genauer an. Nachfolgend eine lose Top 10 von Automodellen mit interessanten veganen Features und nachhaltigem Ansatz.


#1: Tesla Model 3

Laut Tesla ist der Innenraum des Fahrzeuges zu einhundert Prozent vegan, also lederfrei und mit synthetischen Stoffen ausgestattet. Wer auf der Suche nach einem nachhaltigen Fahrzeug ist, liegt hier richtig. 


#2: Polestar 2

Vegane Ausstattung wird beim schwedischen Volvo-Ableger Polestar großgeschrieben. Auch hier werden überwiegend künstliche Alternativen eingesetzt. 


#3: Dacia Sandero

Gerade bei günstigen Autos besteht eine hohe Chance auf eine vegane Innenausstattung. Einer der interessantesten Neuwagen in diesem Umfeld ist der Dacia Sondero. Auch bei voller Komfort-Ausstattung wird vom Hersteller keinerlei Leder angeboten. In puncto veganer Ausstattung ist dieses Auto demnach ein Volltreffer.


#4: Volvo XC60

Für sein Modell XC60 bietet Volvo seit dem letzten Jahr die Innenausstattung mit Acella, einem Kunstleder, an. Auch bei den Autositzen sind die Schweden auf einem guten Weg. Die Sitzbezüge bestehen zu 70 Prozent aus veganem recyceltem Polyester. Der 30-prozentige Wollanteil soll aus zertifizierten Quellen stammen, sodass an dieser Stelle das Tierwohl geschützt wird. 


#5: Fiat 500 Hybrid

Der beliebte italienische Stadtflitzer bietet beim Einstiegsmodell Cult mit kunstlederbezogenen Innenraum-Elementen seine vegane Autoversion. Bei weiteren Modellen lässt sich veganes Material kombinieren.


#6: VW ID.3

Das Elektro-Vorzeigeauto der Wolfsburger Autoschmiede ID.3 ist mit komplett veganer Innenausstattung erhältlich. Eine CO₂-neutrale Produktion rundet das nachhaltige Gesamtpaket ab.


#7: Skoda Enyaq iV

Skoda geht mit dem Enyaq iV neue Wege in Sachen Elektro-Mobilität. Das Auto bietet bei seinen Sitzbezügen einen hohen Vegan-Anteil mit recycelten Materialien aus PET-Flaschen an. Bei der restlichen Innenausstattung gibt es noch Nachholbedarf. Dort findet sich eine Kombination aus nachhaltig gewonnenem Leder und Kunstleder.


#8: BMW i3

Der E-Autoklassiker aus München. In Sachen veganer Ausstattungsmerkmale arbeitet BMW beim i3 mit Kenaf-Pflanzenfasern. Das vegane Material wird großflächig im Fahrzeuginneren verwendet und überzeugt zudem durch seine Leichtigkeit. 


#9: Mercedes B-Klasse

Bei der B-Klasse verzichtet die Stuttgarter Autoschmiede komplett auf Leder. So sind etwa die Sitze des Autos mit dem veganen Mikrofaserstoff Artico bezogen. 


#10: Renault Clio

Der beliebte kleine Franzose Clio kann mit komplett lederfreier Ausstattung überzeugen. Bei Lenkrädern wird eine vegane Kunstledervariante verwendet. Lediglich bei der Sport-Ausführung des Autos wird’s bei Sitzen und Lenkrad ledrig.

Ein kleines Resümee

Vegane Woll– und Lederalternativen bestechen durch einen erheblich geringeren ökologischen Fußabdruck. Zudem sind vegane Materialien vielfach nachhaltig, innovativ und langlebig. Vegan bedeutet im Übrigen nicht automatisch umweltfreundlich. Das sei nur abschließend am Rande erwähnt. Es lohnt also der genaue Blick, in dem Fall aufs gesamte Auto, um im Idealfall das umweltschonendere Gesamtpaket zu erwerben. Wer ein 100 % veganes Auto erwerben möchte, kommt nicht umhin beim Hersteller oder Autoverkäufer der Wahl nachzufragen. Der Grund: Viele der verwendeten Materialien wirken auf den ersten Blick vegan, wurden jedoch dennoch aus tierischen Produkten hergestellt oder an Tieren getestet.