Schneeketten aufziehen: Das gibt es zu beachten

Die Winterreifen drehen durch, das Auto schlittert gefährlich auf schneebedeckter Straße – jetzt helfen nur noch Schneeketten. Aber wie montiert man die Dinger? Und was ist im Vorfeld zu beachten? Hier die wichtigsten Tipps, wie Sie den Winter an die Kette legen.

Lesedauer

3 min

Datum

07.01.2022

Teilen

Welche Schneeketten sind die richtigen?

Wer Schneeketten kaufen oder mieten möchte, ist oft ratlos. Denn es gibt unterschiedlichste Systeme und Montagetechniken. Hier die drei wichtigsten Arten von Schneeketten:

  • Seilketten sind besonders preisgünstig und lassen sich bei stehendem Auto montieren. Nachteil: Zur Montage muss man hinter das Rad greifen. Deshalb sind Seilketten weniger geeignet für Autos mit Heckantrieb und/oder engen Radkästen.

  • Die etwas teureren Bügelketten sind einfacher zu montieren, weil sich die Kette quasi von selbst hinter das Rad legt. Nachteil: Zum Montieren und Abnehmen der Kette muss man das Auto um etwa eine viertel Radumdrehung bewegen.

  • Schnellmontagesysteme bieten die einfachste Art, Schneeketten aufzuziehen und wieder abzunehmen. Sie funktionieren nach unterschiedlichen Techniken. Beispielsweise wird bei manchen Modellen zuvor ein Adapter an den Radschrauben montiert.

Ganz gleich, für welche Art von Schneeketten Sie sich entscheiden: Achten Sie auf die richtige Größe. Sie muss genau zur Radgröße passen. Zu kleine Ketten lassen sich nicht aufziehen. Bei zu großen Ketten können herum schlackernde Teile die Felgen oder den Radkasten beschädigen.

Schneeketten richtig anlegen

Schneeketten aufziehen ist keine Wissenschaft. Aber das Gewirr aus Kettensträngen, Bügeln und Haken kann am Anfang verwirren – vor allem, wenn man den ersten Montageversuch bei tiefem Schnee und eisigem Wind auf einer engen Bergstraße angeht. Da gerät die Skiurlaubs-Stimmung schnell ins Kippen.

Deshalb: Üben Sie das Anlegen von Schneeketten bereits zu Hause. Halten Sie sich dabei an die mitgelieferte Anleitung und machen Sie sich mit den Sicherheitshinweisen des Herstellers vertraut.


Bevor Sie die Schneeketten richtig aufziehen, stellt sich die Frage: an welche Räder? Dabei gilt:

  • Ein Paar Schneeketten muss grundsätzlich an den beiden Rädern derselben Achse montiert werden.

  • Und zwar an der Antriebsachse. Bei einem Auto mit Frontantrieb also an den Vorderrädern, bei einem Auto mit Heckantrieb an den Hinterrädern.

  • Hat das Auto Allradantrieb, fährt es theoretisch am sichersten mit vier Ketten, also an jedem Rad eine. Es genügt aber auch ein Paar. Und an welcher Achse? Dazu sollte man einen Blick in die Betriebsanleitung werfen. Macht der Autohersteller dort keine Vorgabe, ist die Vorderachse meist die bessere Wahl. So lässt sich das Auto besser lenken und bergab bremsen.


Nach der Testmontage zu Hause kommen die Schneeketten in den Kofferraum. Zwar ist das Mitführen für PKW in Deutschland und den Alpenländern nicht vorgeschrieben (Ausnahme Slowenien für Fahrzeuge mit Sommerreifen), doch spätestens bei der Fahrt in den Skiurlaub sind Schneeketten unverzichtbar.

Wann soll man Schneeketten aufziehen?

Eine Antwort auf diese Frage lautet: Wenn es die Straßenverhältnisse erfordern. Meist ist das bei Schnee- und Eisglätte der Fall. Drehen die Winterreifen durch und man kommt nicht mehr vom Fleck? Lässt sich das Auto auf schneeglatter Straße kaum mehr bremsen? Dann bleiben nur noch Schneeketten, um die Fahrt sicher fortzusetzen.

Wichtig: Ziehen Sie die Ketten schon vor besonders heiklen Straßenabschnitten wie etwa einer Steigung auf. Damit beugen Sie einem möglichen Steckenbleiben vor. Außerdem besteht bei der Montage an einer Steigung das Risiko, dass das Auto wegrutscht.

Manche solche Steilstellen sind vor allem in Gebirgsregionen mit einem Gebotszeichen markiert. Ein weißer Autoreifen mit Ketten auf blauem Grund bedeutet: Ab hier darf man nur mit Schneeketten weiterfahren. Das gilt übrigens auch für Allradfahrzeuge. Wer gegen die Kettenpflicht verstößt, riskiert in Deutschland ein Bußgeld von 20 Euro. Weitgehend ähnliche Schneeketten-Regeln gelten in Österreich, der Schweiz, Italien und Frankreich.

5 Tipps, wie Sie Schneeketten richtig aufziehen

  1. Wählen Sie zum Montieren und auch zum Abnehmen einen geschützten Ort wie etwa einen Parkplatz.

  2. Falls Ihnen nur der Straßenrand bleibt, schalten Sie die Warnblinkanlage ein und ziehen Sie sich eine Warnweste über.

  3. Sofern es der Platz erlaubt: Legen Sie eine Plane oder Decke vor das Rad, damit Sie nicht im Schnee knien müssen.

  4. Ziehen Sie dünne Arbeitshandschuhe an. Sie sind ein guter Kompromiss aus Kälteschutz und Feingefühl in den Fingern.

  5. Bei Dunkelheit hilft eine Stirnlampe. Mit ihr haben Sie ausreichend Licht und die Hände frei.

Auto fahren mit Schneeketten

Die Schneeketten sind montiert? Bestens. Aber auch während der Fahrt gibt es einiges zu beachten. Das Wichtigste: Bei Kettenmodellen, die durch Spannung gehalten werden, sollte man nach ca. 100 Metern noch einmal anhalten und nachspannen. Und: Per Gesetz darf man mit Schneeketten maximal 50 km/h schnell fahren. 

Hören Sie während der Fahrt genau hin. Gleichmäßige Fahrgeräusche besonders auf Asphaltpassagen sind normal. Wenn aber ein loses Kettenstück gegen den Radkasten oder Kotflügel schlägt, kann das zu Schäden am Auto führen.

Sicher ans Ziel bei Eis und Schnee

Mit Schneeketten kommt man selbst im tiefsten Winter sicher ans Ziel. Und mit einer Trockenübung zu Hause verliert die Montage ihren Schrecken. Sobald die Straße wieder schnee- und eisfrei ist, sollte man die Schneeketten gemäß Anleitung wieder abnehmen. Denn das Fahren auf blankem Asphalt nutzt sie unnötig stark ab und kann die Ketten sogar beschädigen.