Choose your country

Registrieren

Anmelden

Lexikon

Solarautos - die neuen E-Autos der Zukunft?

Wenn wir über Elektroautos sprechen, sollen verbesserte Akkus und Infrastruktur in naher Zukunft die ultimative Lösung sein. Unterhält man sich mit Autoentwicklern, ist diese Zukunft bereits Vergangenheit. Die Lösung für Reichweiten- und Stromsorgen sollen Solarautos sein. In der finnischen Stadt Uusikaupunki und in Schweden liegt die Zukunft der Automobilbranche, zumindest Solarfahrzeuge betreffend

Lesedauer

4 min

Datum

05.04.2022

Teilen

Sonnenenergie statt Reichweiten-Angst

Fotovoltaik an sich ist nichts Neues. In Verbindung mit Autos für den alltäglichen Gebrauch jedoch schon. Alle Sorgen rund um Reichweiten und Akkuleistung könnten, wenn es nach den Laboren der Autoindustrie geht, schon bald Geschichte sein. Die Vision eines durch Solarenenergie betriebenen Autos wird schon bald über den Prototypenstatus hinauswachsen.

Die Idee ist simpel und schnell erklärt. Solarzellen auf Autodach, Motorhaube und, falls vorhanden, einem dem Himmel zugewandter Kofferraum, wandeln Sonnenlicht in Energie um, die das Auto letztlich antreibt. Auch Autotüren können als Platz für Solarzellen herhalten. Ein möglicher Energieüberschuss soll gespeichert werden und bei fehlender Sonneneinstrahlung für den Antrieb des Solarautos eingesetzt werden. Auf diese Weise entsteht ein Energie-Kreislauf, der das Solarauto der Zukunft rein theoretisch unendlich weit fahren lässt. 

Der aktuelle Stand der Technik

Noch ist es nicht so weit. An einer alltagstauglichen Solar-Antriebstechnik für Autos wird noch getüftelt. Hauptgrund für die noch nicht erlangte Serienreife ist der zu geringe Wirkungsgrad der Solarzellen. Man benötigt zu viele Solarzellen auf einem Auto, denn gerade einmal ein Fünftel der Sonnenenergie kann derzeit in Strom umgewandelt werden. Zu wenig, um Solarautos in Serie auf die Straße zu bringen. 

Solarautos Sion und Lightyear One

Es gibt derzeit zwei Autos, die auch mit Solarenergie fahren und schon bald erhältlich sein werden. Das eine ist der Coupé Lightyear One, eine Entwicklung der Hochschule Eindhoven. Das Auto tankt Strom aus der Steckdose, setzt aber auch Sonnenenergie zum Antrieb ein. Die Solarzellen laden das Auto ständig nach. Eine Lösung, die das Fahrzeug auch ohne Solarstrom laut der niederländischen Uni rund 700 Kilometer weit fahren lässt. Das ist mal eine Ansage. 150.000 Euro soll das Luxusgefährt kosten. Auch beim Preis wird also nicht gekleckert. Die Produktion startet im Sommer 2022 in Uusikaupunki, reserviert werden kann das Fahrzeug bereits jetzt.


Das zweite Solarauto kommt 2023 auf den Markt. Sono Motors möchte mit dem Mini-Van Sion Familien ansprechen. 250 Solarzellen werden beim Sion für die Stromgewinnung verwendet. Mit aufgeladener Batterie soll der Van rund 300 Kilometer weit kommen.


Der Clou beim Münchner Solarauto: Über eine App kann der Sion als Carsharing-Fahrzeug angeboten werden. So lassen sich auch noch Kosten sparen. Die ersten Vorbestellungen laufen bei dem Münchner Unternehmen bereits ein, der Preis: etwas unter 30.000 Euro. Produziert wird der Sion von Sono Motors in Finnland.


Eine weitere gute Idee: Beide Fahrzeuge sollen übrigens auch Strom abgeben können. Somit lässt sich ein Solarauto auch als Energiequelle zum Beispiel für das eigene Haus nutzen. 

Die Zukunft der Solarautos

Die Tür zur Zukunft der emissionsfreien Autos ist sehr weit geöffnet. Die Köpfe der Entwickler rotieren und wir dürfen uns auf viele spannende Ideen und Fortbewegungsmittel freuen. Die Zukunft der durch Solarstrom angetriebenen Fahrzeug kann rosig werden. Auch bei anderen Herstellern wie Toyota tut sich derzeit viel. Für das Modell Prius kann beispielsweise schon ein optionales Solardach bestellt werden. Aber auch im Bereich der Nutzfahrzeuge werden Solarzellen eine immer größere Rolle spielen.